Ladebalken abschalten

Dr. Alexander Neubauer

Amalgam ist immer noch in aller Munde und wird von vielen Zahnärzten als Material für Zahnfüllungen eingesetzt. Dabei sind die Risiken bekannt und durch wissenschaftliche Studien belegt.

So gilt seit Juli 2018 ein EU-weites Amalgam-Verbot bei Kindern unter 15 Jahren, Schwangeren und Stillenden und in der Zahnarztpraxis muss Amalgam als Sondermüll entsorgt werden!

Metalle belasten den gesamten Organismus: hier die wichtigsten Fakten!

  • Metalle belasten das Immunsystem und der Organismus reagiert auf die Fremdkörper mit Unverträglichkeiten und Allergien. Metalle agieren im Mund untereinander als elektrische Leiter und der Strom wirkt auf Gehirn- und Nervenzellen. Metalle verstärken elektromagnetische Felder, z. B. von Mobiltelefonen und Funknetzen – mit teils unkontrollierbaren Folgen.
  • Klinische Studien zeigen eindeutige Auswirkungen auf die Gesundheit (Beispiele): Auto-Immun-Erkrankungen, Hautprobleme, Darmerkrankungen, Schwindel, Arteriosklerose, Demenz, chronische Müdigkeit und Herz-Kreislauf-Erkrankungen können durch Metalle im Körper begünstigt werden.

„Wir haben uns auf die Metallsanierung und hier speziell auf das Thema Amalgam spezialisiert. In einer ganzheitlich orientierten Medizin haben Fremdkörper wie Metalle keinen Platz – schon gar nicht im Mund unserer Patienten. Meine ersten Erfahrungen mit einer erfolgreichen Amalgam-Entfernung lesen Sie in einer kleinen Geschichte – Zahnarzt und Spezialist für biologische Zahnheilkunde und Keramikimplantate.

Gerne informieren und beraten wir Sie auch persönlich.“

Dr. Alexander Neubauer
Telefon: 08504 923650 / Mail: info@medident-bavaria.de

Der metallfreie Mund (oder der metallfreie Mensch) gehört zu den Grundprinzipien einer ganzheitlich orientierten Medizin. Gerade in Zeiten zunehmender Umweltbelastungen müssen zusätzliche unnötige Risiken für Ihre Gesundheit minimiert, am besten eliminiert werden. Auch wenn jeder Mensch mit seinem individuellen Immunsystem anders reagiert: Giftige Schwermetalle wie Quecksilber aus Amalgam müssen sicher, schonend und nachhaltig entfernt werden.

Dr. Alexander Neubauer und das Team von MEDIDENT BAVARIA® bieten Ihnen und Ihrer Familie ein umfassendes Gesundheitsprogramm von der Amalgamsanierung bis zur kompletten Regeneration in unserem schönen Bayerischen Wald.

Amalgam sicher entfernen

Amalgam enthält das hoch-toxische Nervengift Quecksilber. Die Aufnahme erfolgt hauptsächlich über Quecksilberdämpfe und kleinsten Metallpartikel, die im Mund durch Abrieb und Korrosion freigesetzt werden. Wenn wir Amalgamfüllungen entfernen, gehen wir nach einem strukturierten Sicherheitsplan für Patienten, Zahnarzt und Assistenz vor:

  • Ein Spanngummi (Kofferdam) trennt den Zahn von der Mundhöhle und den oberen Atemwegen und eine spezielle Absaugung direkt über dem Zahn reduziert die Quecksilberdämpfe um über 90 %: Es gelangen keine Quecksilberpartikel oder -dämpfe in den Organismus!
  • Zusätzlicher Sauerstoff unterstützt den Organismus und Spülungen mit Natriumthiosulfat binden und neutralisieren mögliche Restanteile des Amalgam!
  • Die Amalgamfüllung wird möglichst rausgehebelt und nur wenig rausgebohrt: Es entstehen keine Quecksilberdämpfe!
  • Wir verwenden extra für die Metallsanierung entwickelte Spezialbohrer mit extrem niedriger Drehzahl: Die Amalgamfüllung wird kaum erhitzt und Quecksilberdämpfe auf ein Minimum reduziert!

Keramik als alternativer Werkstoff

Wenn wir in Ihrem Mund Zähne oder Füllungen entfernen, werden wir sie natürlich adäquat ersetzen. Die Alternative zu herkömmlichen Füllungsmaterialien oder Zahnersatz mit Metallanteilen: Zirkonoxid!

Die Hochleistungskeramik ist funktionell wie ästhetisch bestens für die Herstellung von Zahnersatz geeignet – das beweisen auch umfassende klinische Studien.

Mit computerunterstützter Technik (CAD/CAM) erhalten Sie passgenauen Zahnersatz aus Keramik in nur einer Sitzung: CEREC macht es möglich!

Schwermetalle ausleiten, den Körper entgiften und als Mensch regenerieren

Viele Patienten tragen die Amalgamfüllung ihr Leben lang mit sich rum, die Auswirkungen sind den meisten nicht bekannt. Der wichtigste Schritt für einen metallfreien Mund: Amalgam und andere Metalle entfernen und die Patienten mit Zahnersatz aus Keramik zu versorgen.

Aber damit ist es in der Regel nicht getan, wenn Quecksilber und andere Giftstoffe teils Jahrzehnte Einfluss nehmen und den Organismus extrem belasten. Hier helfen wir mit einem speziellen Ernährungsprogramm und einem individuellen Fahrplan zur Entgiftung des Körpers (DETOX).

Die Kombination aus Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Enzymen und Nahrungsergänzungsmittel wie Omega 3 Fischöl und Chlorella-Algen ist der Turbo für Ihr Immunsystem – und hält Sie auch später fit und gesund!

Ihre Gesundheit immer komplett im Blick zu haben und als Ganzes zu begreifen – das gehört zu den Aufgaben der biologischen Zahnheilkunde. Das heißt: Wir achten sehr genau darauf, Ihren Körper nicht mit Fremdstoffen wie Metallen zu belasten.

Wir verzichten daher auf Amalgam und andere Metalle bei Zahnfüllungen oder beim Zahnersatz